Rückbildung


Wie schön, endlich ist dein Baby da! Schwangerschaft und Geburt hast du erfolgreich geschafft, jetzt hältst du dein kleines Wunder im Arm. Dein Körper gehört wieder dir allein. Das ist schon etwas komisch am Anfang, oder?
Hat man sich doch so viele Monate daran gewöhnt, diesen mit seinem Baby zu teilen. Du bemerkst natürlich, dass dein Körper nicht automatisch wieder so aussieht wie vor der Schwangerschaft, auch wenn wir uns das vielleicht wünschen würden. Aber nicht nur das Aussehen ist anders, vor allem FÜHLT sich auch alles anders an. Klar, überleg mal, was mit deinem Körper in den letzten Monaten und Wochen alles passiert ist! Dein Körper braucht jetzt Zeit, sich wieder zurückzubilden.


Zu Anfang, im Wochenbett, gönnen wir ihm am besten RUHE, denn das ist jetzt das, was er am dringendsten braucht, um Geburtsverletzungen, innere Wunden und auch Narben heilen zu lassen. Nach 6-8 Wochen können wir dann anfangen, ihn aktiv zu unterstützen, mit gezielten Übungen für die Rückbildung. Das Wichtigste hierbei ist: Setz dich nicht unter Druck, fang ganz langsam und absolut sanft an, und vor allem: lass dich dabei professionell anleiten.
 

In unserem Rückbildungskurs wirst du physiotherapeutisch begleitet, angeleitet und dabei unterstützt, deinen Beckenboden wieder auf sanfte Art zu kräftigen und zu erholen, die überdehnte Bauchmuskulatur und schlaffe Haut zu stärken, die Oberkörpermuskulatur auf die neue Gewichtsverteilung anzupassen und Verspannungen durch Mobilisation entgegenzuwirken.

Mit einem Kurs beginnen kannst du ca 6-8 Wochen nach der Geburt, und nach dem GO deines Gynäkologen. Unabhängig davon, ob du dein Kind spontan oder per Kaiserschnitt bekommen hast. Die Krankenkasse übernimmt einen Großteil der Kosten.

 

Wichtig: Es handelt sich bei unserem Kurs um einen Kurs für die MAMA – es werden keine babyrelevanten Themen oder Probleme besprochen, dies ist Teil der Nachsorgearbeit deiner Hebamme, die dafür die absolute Expertin ist. Auch bezüglich deiner akuten Geburtsverletzungen ist deine Nachsorgehebamme auf jeden Fall Ansprechpartner Nummer Eins , bzw. natürlich auch dein Gynäkologe.

 

Dein Körper hat während der Schwangerschaft und der Geburt einen echten Kraftakt hinter sich gebracht, und muss auch jetzt in der Rückbildung weiter ordentlich arbeiten. Respektiere ihn und unterstütze ihn so gut es geht dabei, er wird es dir danken! 

 

Zur Kursbuchung >>>